Bonjour de la Normandie (1)

Le mardi 18 septembre
Nach kurzer Nacht, der Abfahrt um 5.30 Uhr aus Hesel und langer Fahrt durch die Niederlande, Belgien und den Norden Frankreichs sind wir gegen 18.30 Uhr in Canisy angekommen. Vom Schulleiter Philippe Bertrand und unseren Gastfamilien wurden wir freundlich in Empfang genommen. Zuvor gab es einen Pressetermin vor unserem Bus. Nach kurzer Schnupperphase machten wir uns in den ersten Abend mit unseren Familien auf.

 

Le mercredi 19 septembre
Der Mittwoch ist in Frankreich der kürzeste Schultag. So trafen wir uns um 8.45 zum gemeinsamen deutsch-französischen Frühstück in der Cantine. Es gab unter anderem Kakao, Kaffee und Tee aus den typischen "bols", dazu französisches Baguette und Kuchen sowie deutschen Käse, Wurstaufschnitt und Schwarzbrot. Anschließend erhielten wir in mehreren Gruppen eine deutsche Schulführung und trianierten uns gegenseitig im Aufsagen von deutschen und französischen Zungenbrechern (virelangues). Mittags ging es schon wieder nach Hause in die Familien, in denen wir sehr unterschiedlich den Nachmittag und Abend verbracht haben.

Le jeudi 20 septembre
Heute begann der Tag im Collège mit ein paar Absprachen und Spielen im CDI. Anschließend brachen wir mit unseren französischen Partnern zur "Médiathèque municipale" in Canisy auf. Neben einer Ausstellung über traditionelle Milchwirtschaft gab es dort eine Ausstellung zu Deutschland. Zusammen mit unseren Partnern untersuchten wir die verschiedenen Plakate nach Besonderheiten Deutschlands. Anschließend ging es ins Rathaus. Bürgermeister Jean-Marie Lebéhot hieß uns freundlich willkommen und bewirtete uns gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Maryvonne Lefrançois mit Chouquette, kleinen Brandteigkuchen, und Früchtekuchen. Im Rathaus von Canisy gab es außerdem für jeden eine tolle blaue Windjacke. Merci beacucoup!

Danach verbrachten wir den Tag zusammen in den beiden Collèges mit verschiedenen Projekten. Mittags gab es in der Kantine ein typisch normannisches Essen mit Huhn und Gemüse (poule au blanc et tarte normand). Nachmittags teilten wir uns auf und besuchten verschiedene Unterrichtsstunden. Am Schluss ging es für einige wieder ins CDI (die Schulmediathek), bis um 17.15 Uhr der Unterricht für alle beendet war.