Frankreichaustausch Oktober 2014

Schüler zu Gast in der Normandie

Kaum hatte das neue Schuljahr begonnen, wurden auch schon die Wochen und schließlich Tage gezählt bis zur lange geplanten und ersehnten Abfahrt am 6. Oktober in die schöne Normandie.
Seit nunmehr 25 Jahren besteht die Schulpartnerschaft der Schule Kloster Barthe mit den beiden Collèges Jean Monnet und Jean Follain in Marigny und Canisy, seit mehreren Jahren ist die Möörkenschule aus Leer und seit diesem Jahr erstmalig die Carl-Goerdeler-Schule aus Jemgum mit dabei.


Die Teilnahme am Austausch bedeutete wohl für jeden der insgesamt 19 Schüler ein kleines Abenteuer, lernte man den Austauschpartner doch nach einigen Briefwechsel und E-Mails nun endlich persönlich kennen. Während des 10tägigen Aufenthaltes erhielten die Schüler nicht nur Einblick in das Familienleben, den Freundeskreis und die Freizeitgestaltung ihrer Austauschpartner, sondern auch in den typischen Ablauf eines Schultages an französischen Schulen. Viele Gemeinsamkeiten sowie Unterschiede konnten so festgestellt und erfahren werden.
Auf dem Programm standen Ausflüge zu historisch wichtigen sowie landschaftlich reizvollen Orten. Einen Schwerpunkt bildeten außerdem Exkursionen zu Produktionsstätten begehrter regionaler Produkte wie Käse, Schokolade und Karamell, über deren Herstellung man anschaulich informiert wurde und die anschließend stets genüsslich probiert wurden.
Zum Jubiläum der Partnerschaft wurde den Schulen ein Buch geschenkt, das an 25 Jahre Frankreichaustausch in Bildern erinnert und auch in Hesel betrachtet werden kann. Es wurde liebevoll von Herrn Bernd Fahrner zusammengestellt, der sich im letzten Schuljahr aus dem Schuldienst verabschiedet hat und bis dahin federführend für die Organisation des Austausches verantwortlich war.

Reisetagebuch
Am Montag, den 6. Oktober 2014, starten wir zu unserer jährlichen Austauschfahrt in die Normandie. Nach langer und recht angenehmer Busfahrt erreichen wir am frühen Abend Marigny, wo uns der Schulleiter M. Fratissier und die am Austausch beteiligten Lehrer mit einem Erfrischungstrunk herzlich willkommen heißen. Unsere Schüler fahren müde und neugierig mit ihren Gastgebern nach Hause, wo ein erstes „dîner“ vorbereitet ist.

Dienstag, 7. Oktober 2014
Der heutige Vormittag ist ganz dem Thema Schokolade gewidmet. Zusammen mit den französischen Schülern besuchen wir die Chocolathèque Yver in der kleinen Küstenstadt Granville. Hier erfahren wir vieles zur Geschichte und Herstellung von Schokolade. Bei der Verköstigung überraschen und überzeugen uns die ganz besonders köstlichen „macarons“. Weiter geht es mit einem vornehmen mehrgängigen Mittagessen im Lycée hôtelier de Granville, wo die uns bedienenden Schüler im Bereich der Gastronomie ausgebildet werden. Am Nachmittag erkunden wir die auf Felsen gelegene Altstadt und Stadtmauer mit Blick auf die Bucht und den im Sommer sehr begehrten Stadtstrand.

Mittwoch, 8. Oktober 2014
Die Schüler nehmen am heutigen Vormittag am Unterricht in den beiden Schulen in Canisy und Marigny teil. Auf dem Stundenplan stehen „Allemand, Espagnol, Anglais, Technologie, CDI, Vie de classe, Arts Plastiques“. Den Nachmittag verbringen die Schüler in ihren Gastfamilien. Einige verabreden sich zu gemeinsamen Aktivitäten, erste deutsch-französische Fußballmatches werden ausgetragen.

Donnerstag, 9. Oktober 2014
Auch an diesem Vormittag ist Teilnahme am Unterricht angesagt. Im Anschluss an das Mittagessen in den Schulkantinen fahren alle Schüler aus Canisy nach Marigny, um dort in gemischten deutsch-französischen Gruppen zu arbeiten und sich auszutauschen: Sie erarbeiten kleine Sketche in französischer Sprache, vergleichen Traditionen in Bezug auf Gerichte, Tischkultur, Nahrungsmittel und üben zudem den bei allen Schülern sehr beliebten Becherrhythmus  zum „Cup-Song“ ein.

 

Freitag, 10. Oktober 2014
Heute steht für die deutschen Schüler ein Ausflug nach Caen, der Hauptstadt der Basse-Normandie, auf dem Programm. Bei schönstem Wetter setzt uns der Bus direkt vor einer der Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt ab, dem von Wilhelm dem Eroberer gegründeten Männerkloster „Abbaye aux Hommes“ mit der eindrucksvollen romanischen Kirche Saint-Étienne, die wir im Rahmen einer Führung näher betrachten und kennenlernen. Den Nachmittag verbringen wir mit einem Picknick, einem Besuch auf der Burg von Caen und im Zentrum, wo Shopping und Stadtbummel angesagt sind.

Samstag/Sonntag, 11./12. Oktober 2014
Das Wochenende verbringen alle Teilnehmer in den französischen Gastfamilien, die die unterschiedlichsten Aktivitäten und Ausflüge geplant haben.

Montag, 13. Oktober 2014
Wir werden in die Herstellung von Karamellbonbons in der Fabrik Caramels d’Isigny eingeführt.
Eine Verkostung der Spezialitäten fehlt auch hier nicht und im Shop der Fabrik nutzen viele Schüler die Gelegenheit, sich sowohl für den Eigenbedarf als auch mit Geschenken für Familie und Freunde  einzudecken.
Am Nachmittag besuchen wir den deutschen Soldatenfriedhof von La Cambe in der Nähe der Stadt Bayeux, anschließend einen Küstenabschnitt von Omaha-Beach, dem Landungsort der US-amerikanischen Truppen am 6. Juni 1944. Anschließend bringt uns eine sehr interessante und einfühlsame Führung in der angrenzenden amerikanischen Gedenkstätte bei Colleville-sur-Mer das Schicksal einzelner Personen vor diesem geschichtlichen Hintergrund näher.

Dienstag, 14. Oktober 2014

Ausflug nach Saint-Lô in die „hall technologique“ des Lycée Agricole et Agroalimentaire.
Wir lernen hier zusammen mit den französischen Schülern eine Ausbildungsstätte im Bereich der Lebensmittelindustrie und Landwirtschaft kennen und erfahren Näheres über die Herstellung von Käse und anderen Milchprodukten.
Den Nachmittag verbringen alle sportlich in der Schule in Marigny mit Fußball, Handball, Badminton und Klettern. Am Abend werden wir noch von Vertretern der Gemeinde und den Schulleitern mit Getränken und Naschereien empfangen. Alle sind sich einig: Ein interessanter und abwechslungsreicher vorletzter Tag !

Mittwoch, 15. Oktober 2014
Die deutschen Schüler verbringen den Tag in den beiden Schulen und arbeiten intensiv an ihrem Reisetagebuch und den Vorbereitungen für den Abschlussabend.
Am Abend feiern wir in Marigny Abschied mit den Gastfamilien, die ein leckeres herzhaftes und süßes Buffet vorbereitet haben. Der Schulleiter M. Fratissier dankt in einer kurzen Ansprache den beteiligten Lehrern, Schülern und Eltern. Die deutschen Schüler bedanken sich für den Austausch mit kleinen Aufführungen, mit Blumen für die Gastmutter und einem kleinen selbstgestalteten Geschenk für den Austauschpartner.

Donnerstag, 16. Oktober 2014
Wir verabschieden uns nun endgültig, mit der Vorfreude auf ein Wiedersehen im Mai 2015 in Ostfriesland im Gepäck.
Gegen 8:00 Uhr morgens fahren wir los und nehmen Kurs auf Paris, wo wir einen herrlichen und ausgeglichenen Tag verbringen:  am Eiffelturm, im idyllischen kleinen Park am Musée du quai Branly, auf der Dachterrasse des Institut du monde arabe, auf der Seine mit dem Batobus, beim Besichtigen der Kathedrale Notre Dame auf der Ile de la Cité, der Kirche Sacré Cœur am Montmartre und des Arc de Triomphe sowie beim Bummeln über die Champs-Élysées.
Gegen 23:00 Uhr sitzen wir müde im Bus und rollen beeindruckt aus der Stadt hinaus in Richtung Heimat, wo wir gegen 7:00 Uhr ankommen.